Comedian Harmonists

 

Nach den fulminanten Erfolgen der ersten Jahre machte die Vernichtungspolitik der Nazidiktatur im Jahr 1933 den weltberühmt gewordenen Comedian Harmonists einen Strich durch die Rechnung: Die Reichskulturkammer verweigerte den drei jüdischen Mitgliedern der Gruppe die Aufnahme, was einem Berufsverbot gleichkam und das Ende ihrer Karriere bedeutete – es kommt zur Spaltung der Gruppe. Während sich die einen im Deutschen Reich zum Meistersextett formieren, versuchen die anderen in der Emigration als Comedy Harmonists einen Neubeginn, doch beiden Gruppierungen war kein großes Glück beschieden. Die Ära der Comedian Harmonists war zu Ende.

 

Comedian Harmonists

 

Die Idee, ein Programm über die Comedian Harmonists zu gestalten wurde im Jahr 1994 geboren. Fünf Sänger und ein Pianist, allesamt hochmusikalisch, mit klassischer Ausbildung und einer ausgeprägten Schwäche für den einzigartigen, nonchalant-witzigen Musikstil des legendären Vokalensembles, formierten sich zu den damaligen NOA (Neue Oper Austria) Golden Stars.

 

Schon die Uraufführung der ersten Fassung ihrer spritzigen „Comedian Harmonists Historie“ im November 1994 in der Wiener Eden Bar unter der Regie von Kurt Sobotka war ein Riesenerfolg.

 

Buchungen siehe bitte Vienna Harmonists

Download
Comedian Harmonists Eden Bar 1994.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 MB